Tasting: EinBar im the Castle Berlin

Letzte Woche wurde zum Tasting von der EinBar Brauerei im the Castle in Berlin Friedrichshain geladen. Eine kleine Brauerei, die es seit 2018 im Herzen von Moabit gibt.

Die beiden Jungs der Brauerei, die es aus den USA und Mexiko ins aufregende Berlin verschlagen hat, haben Ihr ganzes Hab und Gut um Ihre ganze Leidenschaft in das Bier zu stecken. Und das schmeckt man auch!

Das „the Castle“ von außen. Eher schlicht und unscheinbar, dafür von innen umso schöner und gemütlicher.

Zum Einstieg gab es das erfrischend leichte sWheat. Schön fruchtig leicht mit schlankem Körper und angenehmen 2,7 %.

Zum Tasting ging es in den oberen Bereich der gemütlichen Bar. Dort wurde das Tasting bereits vorbereitet. Den Anfang machte das Hell is here – West Coast Pale Ale. Im Geruch angenehm tropisch fruchtig frisch mit einer ganz leichten Süße. Im Geschmack wird der sehr schlanke Körper von einer leicht malzigen Süße und angenehm tropischenn Fruchtkomponenten unterstützt. Eine feine zarte Bittere rundet das frische milde Pale Ale angenehm ab.

Das erfrischende West Coast Pale Ale ergänzte sich super zu den herzhaft-würzigen Snacks.

Zum Tasting wurden auch super leckere ausgefallene Snacks von Anita Hartenberger gereicht. Super leckere Pilz Cupcakes oder kleine Bällchen, Hash Browns mit Bacon und Cheddarsoße. überzogen. Eine ungewöhnliche aber außerordentlich leckere Kombination.

Getrocknete Tomaten mit Schokolade überzogen sind eine ungewöhnliche aber außerordentlich leckere Kombination. Daneben stehen kleine Parmesankörbchen mit Salat und Ei. Und kleine süße und super leckere mini Burger.

Als nächstes folgte das Buzzsaw-Vienna Style Lager. Das Lager ist malzig und ganz leicht röstig mit leicht nussigen und getreidig-brotigen Aromen, die an Toast erinnern. Im Geschmack kräftig vollmundig und erinnert stark an eine Kombination aus Wiener Lager und bayrischem Hellen. Das Essen passte hervorragend zu allen Bieren.

Das Ape Drape – Kentucky Common riecht auch wieder leicht malzig und röstig mit Noten von feuchtem Getreide und dunklem Krustenbrot. Geschmacklich wird der sehr sehr schlanke Körper, der schon fast wässrig wirkt von getreidig-röstigen und mild-malzigen Aromen unterstützt.

Nun ging es zu den dunklen Bieren über: das A Full Moon´s Shadow – Black India Pale Ale. Das Black India Pale Ale riecht intensiv nach Vanille und nach süßer Schokolade. Im Geschmack dominiert kalter Kaffeesatz kombiniert mit Vanille, dunklem Karamell und leichten Noten von dunklem herbem trockenen Kakao.

Und noch ein dunkles Bier…das Dirty Bird – American Stout. Hier kommt nun etwas Rauch mit ins Spiel. Im Geruch spielen hier Noten von Holzkohle, Lagerfeuer und Speck. Im Geschmack ist das Stout auch rauchig, leicht säuerlich mit leichten Malzigkeit und zarten Röstnoten und einem Hauch von Speck.

Den Abschluss bildete das Experimental – Blueberry Stout. Im Geruch dominiert hier die fruchtige Blaubeere und spielt mit Vanille und Schokolade. Zum Schluss folgen noch ein Paar Röstaromen. Im Geschmack ist auch wieder klar die Blaubeere vorhanden, die mit leichten Röstaromen und dunkler trockener Schokolade kombiniert wird.

Mit diesem Blueberry Stout endete das wirklich tolle Tasting mit leckerem Essen, vielen interessanten Informationen und natürlich dem Hauptdarsteller – leckerem neuen Craftbeer. Also schaut gern mal bei EinBar in Moabit vorbei oder probiert das Bier im the Castle. Vielen Dank für diesen tollen Abend und die Einladung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s