Zum Geburtstag nach Nürnberg in den Burggraben – natürlich zum Biertrinken

Wo kann man seinen Geburtstag besser feiern als auf einem Bierfest? Also sind wir am Wochenende nach Nürnberg zum Fränkischen Braufest gefahren. Die Location war wunderschön. Das Bierfest fand in einem Burggraben statt, wo ziemlich viele Bier- und Lebensmittelstände auf uns warteten um getestet zu werden. Los geht´s:
Drummer Bräu: Das Helle riecht fruchtig nach Birne und anderen Früchten. Der Geschmack war im Gegensatz leider eher enttäuschend und wässrig. Das Dunkle schmeckte wie ein mildes Schwarzbier, sonst aber auch eher langweilig, süß und wässrig. Kein guter Anfang…

Brauhaus am Kreuzberg: Der dunkelbraune trübe Whiskybock war genial- im Geruch bemerkt man einen schön stark rauchigen Whisky. Auch geschmacklich ist dieses Bier rauchig wie Schinken und Lars erschmeckte noch nussige Noten. Auch fand er das Bier schmeckt wie ein Bourbon Whisky und nach Grillkohle.

Der Whiskybock

Weissenhoher: Der Green Monkey ist hellgelb und und riecht stark fruchtig und süß. Das Naturtrübe hat eine gute Schaumstabilität und eine starke Resenz. Im Abgang merkt man im Geschmack eine starke Bitterkeit. Ich fand das Bier hatte ein komisches Mundgefühl, so wie die Aromen auf der Zunge zu erschmecken waren. Erst „sammelt“ sich alles in der Mitte der Zunge und „läuft“ dann einfach über die Seiten runter.

Green Monkey

Raven: Das Summer Ale war mild und fruchtig in der Nase, farblich goldgelb und naturtrüb. Geschmacklich ist es fruchtig, leicht bitter und hat eine angenehme Resenz mit malzigem Anklang.
Blond IPA: Der Geruch ist typisch für ein IPA nach Grapefruit und tropischen Früchten. Der Geschmack ist bitter fruchtig.

Whisky vom Whiskybierstand

Die Preise auf dem Fest waren von günstig bis exklusiv angesiedelt. Wo es viel Bier gibt, sollten auch genügend sanitäre Anlagen vorhanden sein. Auch da gab es keine Probleme. Des Weiteren waren genügend Bierbänke aufgestellt, die zum gemütlichen verweilen einluden. Auch für das leibliche Wohl wurde mit ausreichend Schmankerl gesorgt (typische Nürnberger Würstel, vegane Gerichte, Spanferkel am Spieß…). Und zum Glück war unser Hotel fußläufig von der Burg gelegen. Uns führte nur noch ein schöner Spaziergang durch Nürnbergs Altstadt nach Hause.
Alles in allem ein wunderschöner und sehr zu empfehlener Wochenendausflug. Nach Nürnberg sind wir übrigens günstig mit dem Fernbus gefahren.
Vielleicht bis zur nächsten Gaudi in Nürnberg, Prosit!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s